fit & munter

Dreiländerlauf Schweiz-Frankreich-Deutschland – 1/2-Marathon 2008

Kurzfazit
Organisation: hat alles bestens geklappt.
Streckenführung: äusserst attraktiv und abwechslungsreich.
Profil der Strecke: Teerbelag und Naturstrassen wechseln sich ab; mässig und wenige Steigungen.
Besonderes: familiärer Rahmen.

Wie bereits im 2003 habe ich mir vorgenommen, dieses Jahr wieder einmal am 3-Länderlauf zwischen der Schweiz (Basel), Frankreich (St-Louis) und Deutschland (Weil-am-Rhein) teilzunehmen. Dies wäre dann bereits der dritte Halbmarathon seit Anfang April und ich kann jetzt schon sagen, ich habs gespürt.

Petrus ist halt doch ein Basler Bebbi nach den rauschenden Wasserfällen am Samstag ist pünktlich am Sonntag morgen die Sonne und strahlend schönes Wetter aufgezogen. Dies war vermutlich auch der Grund der zahlreichen Nachmeldungen, die dann noch zu einem neuen Teilnehmerrekord führten. Der ganze Anlass macht einen netten und familiären Eindruck. Das Anstehen bei der Nummernvergabe ging doch relativ rasch über die Bühne und der Start ist nun mitten in der Stadt, direkt am Marktplatz beim Rathaus (2003 war dies noch irgendwo um den Münsterplatz herum).

Bevor ich nachfolgend die Strecke der Webseite zitiere, kann ich nur bestätigen, dass die gesamte Strecke ein Bijou ist (ausser dem französischen Teil, der mir persönlich nicht sehr gut gefällt, führt er doch hauptsächlich durch unattraktive Wohngebiete von St. Louis und zusätzlich noch entlang oder mitten im Verkehr).

(Zitat von http://3land.free.fr/)
Strecke des Dreilﺿº½nderlaufs 2008«Strecke 21,1 Km Halbmarathon: Die attraktive Strecke über drei Landesgrenzen und vier Rhein überquerungen beginnt vor dem historischen Rathaus auf dem Markplatz, führt hinab zur ältesten existierenden Rheinbrücke – diese wird überquert, um auf der östlichen Rheinseite entlang zur doppelstöckigen Dreirosenbrücke zu gelangen – hier wird auf die westliche Rheinseite gewechselt, um über Basels urbansten Ort, den Voltaplatz, den Weg entlang der Elsässerstrasse in Richtung französische Grenze, Zoll Lysbüchel, zu finden. Auf der französischen Seite wird die Stadt St.Louis gestreift, um in Huningue am Wasserpark vorbei über die längste freigespannte Fussgängerbogenbrücke die deutsche Seite zu erreichen. Durch Weil am Rhein, der südwestlichsten Stadt von Deutschland, führt der Weg durch das Bäume ums Landesgartenschaugelände von 1999 über die Landesgrenze (D-CH) hinweg in das Naherholungsgebiet Lange Erlen. Entlang des Flüsschens Wiese erreicht man die östliche Rheinpromenade, durch die Rheingasse und über die Wettsteinbrücke führt der Weg in das Herzen der Altstadt von Basel, über den schönen Münsterplatz hinweg durch die Freie Strasse wird das Ziel Marktplatz erreicht.»

Obigem Zitat lässt sich nicht mehr viel hinzufügen.

Der Dreiländer-Lauf stand dieses Jahr wiederum unter den Patronat von «Unterwegs für Afrika mission 21» und im 2007 konnten rund CHF 30’000.- Spendeeinnahmen verzeichnet werden. Dieses Jahr waren es anscheinend mehr, die genau Zahl konnte ich aber noch nicht ausfindig machen.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *